Contact Us

Use the form on the right to contact us.

You can edit the text in this area, and change where the contact form on the right submits to, by entering edit mode using the modes on the bottom right. 

           

123 Street Avenue, City Town, 99999

(123) 555-6789

email@address.com

 

You can set your address, phone number, email and site description in the settings tab.
Link to read me page with more information.

Aktionen

Kunst für Kobanê - Benefizabend für den WiEderaufbau

Eine Veranstaltung des Vereins Help Kobanê 

http://helpkobane.at/

 

Organisatorinnen: Ruken Eraslan, Hakak Gürses, Özlem Bulut, Mehmet Emir, Natalie Assmmann

 

Mitwirkende Künstlerinnen: ImBrassive, Roya Band, Tsatsiki Connection, Ani Gülgün-Mayr, Johanna Arrouas, Stefan Tanzer, Stojan Vavti, Ibrahim Amir, Wonseon Huh, Hakan Gürzes, Özlem Bulut, Natalie Assmann, Mahan Mirarab, Golnar Shahya,

 

Austellung der Künstler

Hawy Rahman ( http://hawy.at/ )

Osso ( http://www.osso-art.com/ )

 

Mahan Mirarab & Golnar Shahya

 http://shayanfathi.shadoomusic.com/photos/videos

 


 

PROtestCaMP DIE SCHWEIGENDE MEHRHEIT SAGT JA!

OPER, SOMMER 2015

Fotos: Andrea Peller

Clara Luzia eine der vielen Musikerinnen, die aufgetreten ist für Menschenrechte

 

Im Sommer 2015 haben Tina Leisch, Bernhard Dechant und Natalie Assmann gemeinsam ein spontan entstandenes Protest Camp vor der wiener Oper gestartet, um gegen die unmenschlichen Zustände im überfüllten Flüchtlingslager Traiskirchen auf die Straße zu gehen. Unter dem Motto "die schweigende Mehrheit sagt ja" - zu menschenwürdiger Behandlung von Schutzsuchenden in Österreich schlossen sich von Tag zu Tag immer mehr Menschen diesem Protest an und nach einwöchigem Ende der Aktion hatten sich über hundert Künstler_innen, Aktivisten_innen und Menschen aus den unterschiedlichsten Kontexten solidarisiert und durch Konzerte, Lesungen, Diskussionen und andere künstlerische Beiträge ein Zeichen gegen die österreichische Flüchtlingspolitik gesetzt.

www.schweigendemehrheit.at



 

ZUM.FLUCHT.PUNSCH

Refugee-Punschstand am Uni Campus

 

Mit Unterstützung des Instituts Theater-, Film- und Medienwissenschaften entstand im Dezember 2015 aus der Ringvorlesung Theater-Flucht-Migration ( Uni.Prof. Birgit Peter und Gabriele Pfeifer) und dem Kollektiv Die Schweigende Mehrheit der Punschstand Zum.Flucht.Punsch. Er wurde von Schutzbefohlenen geleitet und betrieben. Abends gab es neben syrischen Keksen und afghanischem Punsch verschiedensten künstlerische Beiträge von Künstler_innen aus aller Welt. Gelebte Solidarität zur Weihnachtszeit. Eine politische Aktion inmitten universitärer Strukturen, die vorallem durch die großartige Unterstützung der liberalen Fraktion der Universität Wien schlussendlich großen Erfolg brachte.